Sie sind hier:  » 

Kurs-Termine

Werden Sie zum Ersthelfer, mit unseren Erste-Hilfe-Kursen.

Kontakt:

Adresse:
DRK Kreisverband Emmendingen e.V.
Freiburgerstr. 12
79312 Emmendingen

E-Mail:
zentrale@ - drk-emmendingen.de

Fax:
07641-4601-60

Tel.:
07641-4601-0

Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag
8:00-12:00
14:00 -16:00

Freitag
8:00-12:00

Den Rohbau in Rekordzeit erstellt

Nach nur sechsmonatiger Bauzeit wurde beim DRK-Seniorenzentrum in Kollmarsreute schon Richtfest gefeiert.

Richtfest mit Zimmermann: Der Rohbau des neuen DRK-Seniorenzentrums in Kollmarsreute steht nach nur fünfmonatiger Bauzeit. Foto: Gerhard Walser

EMMENDINGEN. Genau sechs Monate nach dem ersten Spatenstich steht der Rohbau des DRK-Seniorenzentrums neben der evangelischen Kirche in Kollmarsreute. Das von einer Emmendinger Investorengruppe initiierte Millionen-Projekt sieht in einem dreigeschossigen Gebäude auf 4500 Quadratmetern Nutzfläche insgesamt 82 Pflegeplätze vor, die von den beiden Rotkreuz-Kreisverbänden Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald/Freiburg gemeinsam betrieben werden sollen. Mit der Fertigstellung wird im Frühjahr 2018 gerechnet.

"Es wird eine Einrichtung, in der sich die Bewohner wohlfühlen werden", sagte Christiane Schlüter, Geschäftsführerin der Investorengruppe. Gemeinsam mit den Betreibern und dem Architekten werde ein zukunftsweisendes Konzept entwickelt, das "Wohlfühlfaktor und Funktionalität" gleichermaßen berücksichtige. Damit werde der Bedarf an zusätzlichen Pflegeplätzen gedeckt, weshalb auch Stadt und Ortschaft dem Projekt von Anfang an sehr positiv gegenübergestanden hätten. Schlüter lobte in diesem Zusammenhang die "hervorragende Effizienz der Emmendinger Baubehörde". Den beteiligten Firmen und Handwerkern dankte sie für die gute Zusammenarbeit.

Wolfgang Schäfer-Mai vom DRK-Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald weckte in seiner Ansprache Neugierde auf den nun anstehenden Innenausbau, der sich an dem Konzept der DRK-Modelleinrichtung in der March orientiere. "Wir wollen nicht pflegeleicht arbeiten, sondern den Bewohnern ein echtes Zuhause bieten", versprach Schäfer-Mai. Die Realität stationärer Einrichtungen sehe heute ganz anders aus, als im jüngsten Sonntagabend-Tatort geschildert, kritisierte er eine Krimi-Darstellung des Lebens im Pflegeheim. Insgesamt sechs Wohngruppen sind vorgesehen, die "größtmögliche Individualität" garantieren sollen. Für die Eröffnung "zu einem frühen Zeitpunkt im Jahr 2018" versprach der DRK-Vertreter "den ein oder anderen Aha-Effekt". Ortsvorsteher Wilhelm Volz freute sich über den Bau "in der sozialen Mitte von Kollmarsreute", neben Kirche und Kindergarten. Volz nannte es "beeindruckend" in welch kurzer Zeit der Bau Formen angenommen habe. Die erläuterte Architekt Thomas Nagel ausführlich. Es ist das achte Pflegeheim in 26 Jahren, das Nagel plant. Das dreigeschossige Gebäude hat eine Nutzfläche von 4500 Quadratmetern und umfasst 18 000 Kubikmeter umbauten Raum. Die flach geneigten Dächer werden begrünt, das Gebäude mit einer Holz-Pellets-Heizung versehen und energieeffizient ausgestattet.

Nagel assistierte im Anschluss dem Denzlinger Zimmermeister Harald Fotteler bei dessen Richtspruch auf dem Dach des Gebäudes (siehe Marktplatz). Und wie es Tradition ist, landeten die immer wieder mit Wein gefüllten Gläser am Ende mit einem lauten Klirren auf dem Boden. Es soll Glück bringen.

Aus der BZ vom  Sa, 13. Mai 2017

 

15. Mai 2017 23:02 Uhr. Alter: 97 Tage
 
URL:http%3A%2F%2Fdrkkvem2.drkcms.de%2Fnewsdetails%2Farchiv%2F2017%2Fmai%2F15%2Fmeldung%2F340-den-rohbau-in-rekordzeit-erstellt.html