Sie sind hier:  » 

Kurs-Termine

Werden Sie zum Ersthelfer, mit unseren Erste-Hilfe-Kursen.

Kontakt:

Adresse:
DRK Kreisverband Emmendingen e.V.
Freiburgerstr. 12
79312 Emmendingen

E-Mail:
zentrale@ - drk-emmendingen.de

Fax:
07641-4601-60

Tel.:
07641-4601-0

Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag
8:00-12:00
14:00 -16:00

Freitag
8:00-12:00

16. Elzacher Notfalltag

Stress pur beim Kindernotfall – auch wenn dieses Kleinkind mit Verbrühungen nur eine computergesteuerte Puppe ist. Die schauspielernde „Mutter“ jedoch (links sitzend) verbreitet unter dem Team Hektik.

Notfallversorgung von Unfallopfern nach einem Verkehrsunfall: Rettungssanitäterin Maria Goj beobachtet die Bemühungen der Studierenden.

Notfallmedizin draußen vor Ort ist Teamarbeit! Eine Erkenntnis, die die Studierenden hautnah miterlebten.

Nachbesprechung mit einem „echten“ Notarzt: Die Übungsgruppe der acht Studierenden hat soeben einen auf einem Baugerüst verunfallten Bauarbeiter versorgt. Fotos: Kurt Meier

Elzach (mkt). Mit großem Aufwand, sowohl logistisch als auch personell, ist stets der einmal jährlich stattfindende Elzacher Notfalltag verbunden. Über 160 Ärzte, Feuerwehrleute, Rettungsdienstmitarbeiter und Medizinstudenten waren vergangenen Samstag daran beteiligt. Pünktlich um 8 Uhr morgens versammelten sich die Teilnehmer dieser Fortbildungsveranstaltung der Universität Freiburg auf dem Areal des Bauhofs und der Kläranlage der Stadt Elzach, sowie im angrenzenden Waldstück und in einem Gebäudeteil der Möbelwerkstätte Becherer.

Seit über zehn Jahren schon gibt es den Elzacher Notfalltag. Noch immer ist er ein Novum im Ausbildungsspektrum für angehenden Notfallmediziner in Deutschland. Organisiert wurde auch dessen 16. Neuauflage von der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg. Kooperationspartner sind die Freiwillige Feuerwehr Elzach und der Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes Emmendingen unter Federführung der Rettungswache Elzach. Ziel der Veranstaltung ist es, angehenden Ärzten im Rahmen ihrer Ausbildung Einblicke in den Alltag eines Notarztes zu geben. Damit dies so praxisnah wie möglich geschieht, werden die Teilnehmer in Kleingruppen zu je acht Mitgliedern eingeteilt. Diese Gruppen durchlaufen einen Notfallparcours, in dem immer unterschiedliche Unfall- und medizinische Notfallszenarien durch Schauspieler dargestellt werden. Deren Aufgabe ist es, die geschminkten „Verletzungen“ auch mit entsprechenden Gesten, Mimik und Reaktionen – etwa auf die Behandlung mit Schmerzmitteln – glaubwürdig zu machen. An jeder „Notfallstelle“ werden die Studenten von Medizinern der Universitätsklinik Freiburg, Aktiven der Feuerwehr und Rettungsdienstprofis unterstützt. Nach jedem Übungsdurchlauf findet eine gemeinsame Besprechung und Bewertung sowohl durch die Teilnehmer, als auch die Beobachter und Unterstützer statt. Für’s leibliche Wohl in der Mittagspause der zehnstündigen Veranstaltung sorgt stets die Feuerwehr Elzach mit einem schmackhaften, frisch zubereiteten Mittagessen, das von allen gemeinsam in der zur Mensa umfunktionierten Turn- und Festhalle des Schulzentrums Elzach eingenommen wird.

Für die beteiligten Rettungsorganisationen ist dieser Notfalltag aber auch eine gute Möglichkeit, dem eigenen Nachwuchs praxisnahe Fortbildungs- und Übungsmöglichkeiten zu bieten. So nutzten auch dieses Mal wieder Gäste der Feuerwehren Biederbach, Hofstetten und der Werksfeuerwehr des Zentrums für Psychiatrie in Emmendingen den Notfalltag, Anschauungsunterricht zu nehmen. Sogar aus dem schwäbischen Duningen im Landkreis Rottweil war eine komplette, zehnköpfige Löschgruppe angereist, um sich an den „Rettungsarbeiten“ zu beteiligen. Im Laufe des Tages konnten Gesamtwehrkommandant Thomas Dufner und sein Stellvertreter Joachim Gäßler, DRK-Rettungswachenleiter Lothar Lang und Oberarzt Dr. Axel Schmutz viele sach- und fachkundige Gäste wie den angehenden neuen Kreisbrandmeister des Landkreises Emmendingen, Christian Leiberich, den neuen Rettungsdienstleiter des DRK-Kreisverbandes, Thomas Bollig und Elzachs Bürgermeister Roland Tibi begrüßen. Auf leider nur wenig Resonanz stieß die Einladung an die Bevölkerung, die Gelegenheit zu nutzen, die Arbeit der Löscher, Retter und Berger hautnah mitzuerleben. Bürgermeister Tibi freute sich über die gute Resonanz der Studierenden, bei denen der Elzacher Notfalltag nach wie vor einen sehr guten Ruf hat. Die ausgelobten 64 Teilnehmerplätze seien stets „schon nach wenigen Tagen ausgebucht“, so Dr. Axel Schmutz. Der Versuch, den Notfalltag zweimal im Jahr anzubieten scheitert jedoch am zu bewältigenden Aufwand. Die Nachfrage wäre zwar da, aber „das ist für alle drei beteiligten Institutionen einfach nicht zu schaffen“, so Schmutz. Sein besonderer Dank galt der Stadt Elzach und der Familie Becherer für die Zur-Verfügungstellung des Übungsareals. „Das ist alles andere als selbstverständlich. Ohne diese Unterstützung wäre dieser Notfalltag gar nicht möglich“.

 

6. Mai 2018 23:05 Uhr. Alter: 22 Tage
 
URL:http%3A%2F%2Fdrkkvem2.drkcms.de%2Fnewsdetails%2Farchiv%2F2018%2Fmai%2F06%2Fmeldung%2F387-16-elzacher-notfalltag.html